Tethers Drucker erhöht nicht die Preise für Kryptosysteme, sagen Forscher

Laut einer neuen Studie des Center for Economic Policy Research erhöhen die Stablecoins den Preis von Bitcoin Era und anderen Kryptosystemen nicht.

Die Akademiker Richard K. Lyons von der UC Berkeley und Ganesh Viswanath-Natraj von der Warwick Business School analysierten die Ausgabe von Tether (USDT) und anderen Stablecoins in den letzten drei Jahren, selbst während des Preisanstiegs Ende 2017.

Entgegen der weit verbreiteten Annahme, dass neu geprägte Tether-Chargen den Preis von Bitcoin manipulieren, fanden die Forscher wenig Korrelation zwischen den Preisen und der Neuausgabe von Stablecoins:

„Unser Endergebnis: Wir fanden keine systematischen Beweise dafür, dass die Ausgabe von Stablecoins die Preise für Kryptosysteme in die Höhe treibt.

Crypto

Die Aktivität der Stablecoins-Kette wächst in einem Jahr um 800%

Also, was ist hier los? Forscher untersuchten eine Vielzahl von Daten und Handelsmustern zwischen Tether und anderen Kryptomärkten und stellten fest, dass Investoren Stablecoins in der von ihnen beabsichtigten Weise ausgaben und verwendeten: als stabile Wertaufbewahrung und als sicherer Hafen vor Marktvolatilität.

„In Zeiten des Risikos werden sich einige Investoren dafür entscheiden, ihr Geld gegen einen besseren Wertaufbewahrungsschatz einzutauschen“, sagen die Forscher. „Tether und andere Stablecoins bieten diese Funktion bei minimalen Vermittlungskosten“.

Sie argumentieren, dass die Ausgabe von Stablecoins eine Reaktion auf die Marktnachfrage sei:

„Unsere Beweise unterstützen alternative Ansichten, nämlich dass die Ausgabe von Stablecoins endogen auf Abweichungen der Sekundärmarktsätze vom Festzinssatz reagiert und Stablecoins durchweg eine Rolle als sicherer Hafen in der digitalen Wirtschaft spielen“.

Tether hat in den letzten 25 Tagen $1 Milliarde ausgegeben

Weit verbreiteter Glaube an Marktmanipulation. Tether-Verschwörungstheoretiker weisen seit langem auf eine Studie von John Griffin von der University of Texas und Amin Shams vom Bundesstaat Ohio aus dem Jahr 2018 hin, in der festgestellt wurde, dass der Spike von 2017 mit Tether manipuliert worden sei.

Sie stellten fest, dass „Käufe mit Tether nach Marktrückgängen geplant sind und zu erheblichen Preiserhöhungen bei Bitcoin führen. Die umstrittene Behauptung zog die Aufmerksamkeit sowohl der Kryptologen als auch der konventionellen Presse auf sich.

Die Idee, dass die Tether-Übertragung einer Bitcoin-Preiserhöhung vorausgeht, wird von einigen nun als ein bullisches Signal angesehen. Beispielsweise wurde gestern in einem Artikel von Bitcoinist über die „Tether-Drucker-Divergenz“ argumentiert, dass die Tatsache, dass der BTC-Preis noch nicht gestiegen ist, nachdem eine große Menge Tether gedruckt wurde, auf einen neuen Aufschwung hindeuten könnte.